Traktionszellen

Ogniwa trakcyjneOgniwa trakcyjne

Die Säuretraktionszellen werden mittels einer innovativen Technologie hergestellt. Eine Zelle besteht aus einer positiven Panzerplatte und einer pastierten negativen Platte.

Kerne der Plusplatte und Gitter der Minusplatte werden aus Bleilegierung von einem kleinen Antimongehalt gegossen. Das hemmt die Zersetzungsreaktion von H2O während die Zelle im Betrieb ist.

Die Kerne der Plusplatte werden in die aus Röhren gebauten Gehäusen eingelegt, die aus einem mikroporösen Stoff gebaut sind, der für eine sehr gute Leitfähigkeit sorgt.

Im weiteren Produktionsverlauf werden die Gehäusen – mittels modernster Technologie – mit einer entsprechend gefertigten wirksamen Mischung aufgefüllt.

Mittels Pastiertechnologie wird das Gitter der Minusplatte mit wirksamer Masse überzogen. Danach kommt es zur Trennung der Platten durch Separatoren. Der mikroporöse Stoff mit dem Zusatz von Siliziumdioxid garantiert einen niedrigen elektrischen Widerstand und, wenn zwischen die Platten richtig gelegt, sorgen die Separatoren dafür, dass keine Kurzschlüsse entstehen.

Die so gefertigten Plattensätze werden in Polypropylengefässe hineingelegt und mit dem Deckel fest zusammengeschweißt. Das schützt davor, dass der Elektrolyt aus der Zelle nach draußen herauskommt. Die Traktionszelle besitzt einen Verschluss mit dem Lüftungsdeckel, was einen leichten Zugang ins Zelleninnere ermöglicht. Dank einer einzigartigen Produktionstechnologie sind unsere Traktionszellen robust und betriebssicher.

Technisches datenblatt – traktionszellen typ PZS Technisches datenblatt – traktionszellen typ PZB

Copyrights © Link ZPU 2013

Agencja reklamowa Gliwice